Connect with us

Ärzte und Chirurgen

Männliche Diastase: der Weg des Patienten

Published

on

Die Diastase ist eine Erkrankung, die auch bei Männer auftritt. Dr. Stefano Campa, Spezialist für ästhetische und rekonstruktive plastische Chirurgie erklärt, warum die männliche Diastase eine weitverbreitete Krankheit bei bariatrischen und anderen Patienten ist. Die häufigste Symptome betreffen veränderte Darm- und Blasenfunktionen, sowie verschiedene Dyspepsien, die die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen.

Männliche Diastase: die Betroffene

Questa immagine ha l'attributo alt vuoto; il nome del file è diastasi-maschile-Campa.png
Dr. Stefano Campa, Spezialist für ästhetische und rekonstruktive plastische Chirurgie erklärt

Die männliche Diastase entsteht, wenn der Abstand zwischen den Bauchmuskeln größer als 2,5 cm wird. « Die Diastase kann leicht, mittelschwer oder schwer sein – erläutert Campa – in dem letzteren führt sie nicht nur zu ästhetische, sondern auch zu funktionelle Schäden».

Fettleibige haben ein höheres Risiko, an einer Diastase zu leiden, da der Druck im Bauchraum aufgrund des erhöhten Fettanteils steigt. Die männliche Diastase kann jedoch auch bei Menschen auftreten, die ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen körperlich aktiv sind, oder bei denen, bei eine angeborene Laxität vorliegt.  «In diesem Fall – so der Chirurg weiter – können angeborene Fehler vorliegen und der Widerstand der Abdominalwand geringer ist».

Die Operation 

Die Operation zur  Korrektur der Diastase besteht aus der Wiederherstellung der Integrität der Muskelwand» erklärt Campa. Wenn eine Bauchdeckenplastik operiert wird, kann gleichzeitig eine Diastasekorrektur durchgeführt werden. Zunächst werden die Hautlappen zurück gelöst und wird eine Abdominoplastik durchgeführt.«Ich bevorzuge mit zwei Schichten zu operieren- so erklärt er weiter – eine  Schicht ist tiefer, die andere ist oberflächlicher, und es wird eine durchgehende Naht verwendet, damit sie besser haftet».

Falls ein fettleibiger Patient operiert wird, es ist immer ratsam zuerst eine bariatrische Chirurgie durchzuführen, um das Gewicht zu normalisieren. « Nach sechs Monaten zu einem Jahr wird es möglich mit Körperplastik-OP zu starten.» erklärt Campa.

Die Rehabilitation

«In der postoperative Phase ist Vorsicht gefragt – ergänzt der Chirurg – denn alles, was den intraabdominalen Druck erhöht, belastet die Rektusmuskeln. Um ein Versagen der Behandlung und ein erneutes Auftreten zu verhindern, ist es wichtig, dass der Patient nach der Operation ein bis zwei Monate lang eine Hülle trägt.».

«Bandagen sind für mich unverzichtbar – erzählt Campa weiter – denn sie die Ödeme in Unterbauchgewebe reduzieren». Außerdem bieten sie eine Widerstand gegen einen erhöhten intraabdominalen Druck, und verhindern, dass die Rektumplastik zusammenfällt.
In der Tat, ist es möglich dass ein Rezidiv auftritt und die Diastase erneut auftritt, aber diese Möglichkeit muss beschworen werden. “Vor allem in den ersten Tagen nach der Operation“, schließt der Chirurg, „muss man vermeiden, sich anzustrengen, sonst die Fäden nachlassen können.”

Click to comment

Raccontaci la tua esperienza

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2022 Revée News.